Gerlint Böttcher, Klavier

Auf ihrer Debut-CD spielt Gerlint Böttcher Werke von Ravel, Mendelssohn, Prokofjew und Liszt.

 

„Nun hat diese versierte Pianistin bei dem kleinen, aber exquisiten Klassiklabel querstand ein Programm eingespielt, das ihrem Ruf als gefühlvolle Virtuosin entspricht… Dabei geht es im Spiel von Gerlint Böttcher nie um spieltechnische Probleme, auch wenn die Kompositionen höchste Anforderungen stellen. Vielmehr sind es die Klänge und Ideen hinter den Noten, die bei Gerlint Böttcher zum Leben erweckt werden. Dies zeigt sich direkt im Eingangswerk, dem ‚Le Tombeau de Couperin‘ von Maurice Ravel. Im Spiel der Pianistin geht es nicht um virtuose Prahlerei oder improvisatorisches Schwärmen, sondern um Emotionalität und Intensität. Mit einem strahlenden, kristallenen Klang eröffnet sie diese Suite mit dem ‚Prélude', wo ihre Lebendigkeit mit technisch perfekt gespielten Verzierungen besticht. Klarheit im architektonischen Aufbau zeigt sich in der Interpretation der ‚Fugue‘. Den Reigen der folgenden Tanzsätze spielt sie mit einer Mischung aus Galanterie und Spielfreude, deren Zauber man sich nur schwer entziehen kann. In der abschließenden ‚Toccata‘ kann sie sämtliche Facetten ihrer Virtuosität zeigen…“

Axel Engels, Klassik.com

 

Erschienen ist die CD mittlerweile in zweiter Auflage beim Label querstand.

Maurice Ravel

01 - Le Tombeau de Couperin: Prélude
02 - Le Tombeau de Couperin: Fugue
03 - Le Tombeau de Couperin: Forlane
04 - Le Tombeau de Couperin: Rigaudon
05 - Le Tombeau de Couperin: Menuet
06 - Le Tombeau de Couperin: Toccata

Felix Mendelssohn Bartholdy

07 - Rondo capriccioso E-Dur op. 14

Sergej Prokofjew

08 - Sonate für Klavier Nr. 2 d-moll op. 14: Allegro...
09 - Sonate für Klavier Nr. 2 d-moll op. 14: Scherzo...
10 - Sonate für Klavier Nr. 2 d-moll op. 14: Andante
11 - Sonate für Klavier Nr. 2 d-moll op. 14: Vivace

Franz Liszt

12 - Gnomenreigen
13 - Etüde Nr. 3 Des-Dur (aus: Trois études de…
14 - Etüde Nr. 2 Es-Dur (aus: Grandes études de…
Rezensionen

Märkische Allgemeine, Albrecht Thiemann - Mit jedem Takt verstärkt sich der Eindruck, dass hier eine Musikerin an den Tasten sitzt, die ihre technische Brillanz nicht als Selbstzweck, sondern als Dienst an der Sache begreift.

weiterlesen

Das Orchester, Adelheid Krause-Pichler - Böttcher meistert die Werke mit bewundernswerter Leichtigkeit und der ihr eigenen Konzentration auf Klangdichten. Nicht dynamische Kontraste beherrschen die Interpretation, etwa von unhörbar bis klirrend-laut, sondern eine vornehmere...

weiterlesen

klassik.com, Axel Engels - "Gerlint Böttcher, die über mehrere Jahre in Italien hochrangige Preise und Medaillen bei internationalen Wettbewerben einsammelte, ist neben ihrer Tätigkeit an der Berliner Musikhochschule ‘Hanns Eisler’ auch auf vielen Konzertpodien Europas und des Nahen Ostens...

weiterlesen